Wopen_Konsdref

Consdorf

Breidweiler

Bienvenu dans la commune record des arrêts de chantiers et des autres cougenades... Präitler, Brädeler, Breitweiler ist eine Sektion der Gemeinde Consdorf welche sich im Distrikt Grevenmacher des kantons Echternach befindet

100px-Coat_of_arms_grevenmacher_luxbrg

Grevenmacher

Blason_ville_lu_Echternach_(Echternach)

Echternach

Da schon 1590, wie uns der für Breidweiler zuständige Consdorfer Pfarrer René Linster verriet, die Hubertuskapelle von Breidweiler in Akten erwähnt wird, war es kein Wunder, daß sie 1881 einzustürzen drohte und daß man beschloß, sie um- und neuzubauen.
Und da erlebte man eine Überraschung. In den Fundamenten wurden nämlich zahlreiche Steine mit Verzierungen, ja sogar mit eingemeißelten Figuren gefunden. Da damals Denkmalschutz noch ein ziemlich vager Begriff war, wurde nicht gezögert, die Steine zu zertrümmern und in die neue Kapelle als einfache Bausteine einzufügen.

Zum Glück aber gab es in ziemlicher Nähe die Christnacher Ölmühle, und aus dieser stammte ein in Alterumskunde ziemlich bewanderter Professor, der Jean Engling hieß und uns ein paar heute noch mit Interesse zu lesende Schriften, besonders seine engere Heimat betreffend, hinterließ. Dieser Professor Engling nun eilte, als er von dem Fund vernommen hatte, herbei und kam noch rechtzeitig, um drei größere und besonders schöne Steine zu retten. Sie wurden in den neuen Altar eingemauert und befinden sich heute noch dort hinter dem Antipendium. Sie wurden, wie auch die übrigen, von Professor Engling als Bestandteile eines früheren Larentempels, eines Tempels der Schutzgötter der Reisenden und der Krieger, identifiziert und brachten den Beweis, daß Breidweiler schon zur Römerzeit irgendwie besiedelt war.
Weitere Beweise brachten römische Münzfunde, die vier verschiedenen Jahrhunderten angehörten. Forschungen ergaben, daß sich in Breidweiler die Villen Vornehmer befunden haben müssen, während im benachbachten Altrier, auf der Schanz, Militär vorherrschte. Dort, wo heute der Gemenerhof steht, soll die Doppelvilla Jumentis gestanden haben. Aus all dem kann man ersehen, daß Breidweiler auf eine lange Geschichte zurückblicken kann.

Aus dem 16.ten Jahrhundert ist dann bekannt, daß " Preitweiler" den ganzen Zehnten an Oeren zahlte. 1625 gab es dort ein Pfarrhaus, das laut Expertise " a fundamentis baufeligh " war, an dessen Neubau die Pfarrkinder kein Interesse zeigten, so daß ihr Pastor, J. Treiss aus Diekirch, an den Provinzialrat appellieren mußte, worauf die Breidweiler zum Bauen angehalten wurden und von ihrem Pastor das Baumaterial geliefert bekamen.
Ein paar Jahrzehnte später steckte Créqui Breidweiler in Brand, doch die Einwohner suchten sich dadurch schadlos zu halten, daß sie zusammen mit Bewohnern einiger benachbarter Dörfer die Häuser der Untertanen der Herrschaft Befort in Consdorf Berdorf und andernorts erbrachen, die Insassen blutig schlugen und ihr Vieh wegführten. Erneut Klage beim Provinzialrat gegen sie.

Jurisdiktion über sie hatten noch im 18. Jahrhundert Oeren und Echternach gemeinsam. Dann gab es noch einmal 1799 große Aufregung in Breidweiler, als 25 Gendarmen das Dorf durchkämmten, weil sie, allerdings vergeblich, nach zwölf zu Deportierenden aus dem Kanton Roodt fahndeten. Und schließlich wurde bei der Ardennen-Offensive das Dorf evakuiert, bis auf sieben Mann, die sich um das Vieh sorgten.(...)

Evy Friederich

Map_Consdorf

You are viewing the text version of this site.

To view the full version please install the Adobe Flash Player and ensure your web browser has JavaScript enabled.

Need help? check the requirements page.


Get Flash Player